Start in den Beruf

Antworten auf die wichtigsten Fragen, die in der Arbeitswelt auf Dich warten

Schule zu Ende – Traumjob gesucht?! Den richtigen Job zu finden, ist gar nicht so einfach. Um die eigenen Chancen zu erhöhen, kann man aber auch selbst etwas tun, damit am Ende dann der ersehnte Ausbildungsvertrag in der Tasche steckt.

Apropos Traumjob! Der vermeintliche Traumjob kann sich im Nachhinein als absolut ungeeignet entpuppen. Deshalb heißt es, unbedingt vorher mal ein Praktikum zu absolvieren, damit du feststellen kannst, ob der "Traumjob" wirklich so traumhaft ist. Auch sollten die Zukunftsperspektiven stimmen, denn was ist nach der Lehre? Bietet der Job die Möglichkeit sich weiterzubilden oder zu spezialisieren? Ist eine Übernahme in ein festes Arbeitsverhältnis gewährleistet?

Auch gibt es häufig so genannte Modeberufe, für die sich sehr viele Schulabgänger interessieren. Das heißt dann in der Praxis, dass die eigene Bewerbung in einem Haufen von vielleicht 200 Bewerbungen landet. Hier ist es besonders wichtig, dass Deine Bewerbung besonders hervorsticht und dem Personalentscheider ins Auge fällt – und zwar positiv.

Aber muss es denn immer ein Modeberuf sein? Es gibt so manchen Ausbildungsbetrieb, der händeringend nach Azubis sucht. Diese Berufe sind oft in der Praxis sehr interessant, aber eben unter den Jugendlichen derzeit nicht gerade besonders „angesagt“.

Was steckt hinter welchen Berufen?

Welche Berufe es gibt, was genau gelehrt wird und welche Zukunftsperspektiven sie haben, erfährst Du sehr gut auf Ausbildungs- und Berufsbildungsmessen. Außerdem kannst Du Dich über den folgenden Link ausführlich informieren:

http://www.planet-beruf.de/

http://berufenet.arbeitsagentur.de/berufe/

http://kursnet-finden.arbeitsagentur.de/kurs/

Wer verdient was?

Die Höhe der Ausbildungsvergütung ist von Beruf zu Beruf sehr unterschiedlich und häufig in einem Tarifvertrag festgelegt. Die Vergütung steigt mit den Ausbildungsjahren an.

Eine umfassende Übersicht der Ausbildungsvergütung gibt es unter www.bibb.de

Aber bedenke bei deiner Berufswahl, dass nicht nur das Gehalt zählt, sondern auch die beruflichen Aussichten im eingeschlagenen Beruf und vor allem, ob der Job auf Dauer Deinen Erwartungen entspricht.

Auf das Vorstellungsgespräch vorbereiten

Wenn Du es bis zu einem persönlichen Vorstellungsgespräch geschafft hast, liegt vielleicht nur noch ein Einstellungstest vor Dir. Auch auf diesen kannst Du Dich vorbereiten. Ein erster Schritt hierzu ist, sich einen Eindruck davon zu verschaffen, welche Fragen auftauchen können. Das findest Du durch einen Blick in die folgende Datei heraus

Bewerbertraining als PDF herunterladen

Einstellungstest als PDF herunterladen

Start in den Beruf ? die eigene Krankenversicherung

Ein Ausbildungsvertrag ist schon fast die ganze Miete für den Start in das Berufsleben. Doch auch, wenn es nervt: Drumherum müssen noch ein paar Formalitäten erledigt werden. Aber keine Angst, die WMF Betriebskrankenkasse hilft dir beim Papierkrieg - damit Du Dich ganz auf deinen Berufsstart konzentrieren kannst.

Vorteile einer Mitgliedschaft bei der WMF Betriebskrankenkasse für Auszubildende – Jeder Auszubildende kann die Vorteile der WMF Betriebskrankenkasse nutzen:

Bis zum 18. Lebensjahr sind Jugendliche bei der WMF Betriebskrankenkasse von allen Zuzahlungen befreit.

Alle bei uns versicherten Mädchen erhalten die Pille bis zum 20. Lebensjahr kostenlos. Darüber hinaus bieten wir einen kostenlosen Impfschutz auch für Urlaubsreisen. Und mit der europäischen Krankenversichertenkarte der WMF Betriebskrankenkasse wirst Du in allen europäischen Ländern bestens medizinisch versorgt.

Hast Du Fragen rund um das Thema Krankenversicherung?

Dann hilft dir Philipp Schneider gerne weiter:

Telefon 07331-258764 | email pschneider@wmf-bkk.de

Zum Arbeitsbeginn brauchst Du im Regelfall folgende Dokumente:

Schulzeitbescheinigung – Wenn Du über das 17. Lebensjahr hinaus die Schule besucht hast, solltest Du Dir im Schulsekretariat eine Schulzeitbescheinigung ausstellen lassen. Bei der späteren Rentenberechnung wird die längere Schulzeit angerechnet. Formulare und Merkzettel bekommst Du bei uns oder direkt hier zum Download: Schulzeitenbescheinigung

Gesundheitsbescheinigung – Auszubildende, die noch nicht das 18. Lebensjahr vollendet haben, brauchen eine ärztliche Bescheinigung, dass sie für den gewünschten Beruf geeignet sind. Wir sagen Dir, wo Du die Untersuchung für die Bescheinigung bekommst.

WMF Betriebskrankenkasse-Mitgliedsbescheinigung – Als Berufsanfänger brauchst Du eine eigene Krankenversicherung. Fülle einfach hier Deine Beitrittserklärung aus und schicke sie uns unterschrieben zurück. Wir informieren Deinen Arbeitgeber über Deine Mitgliedschaft bei uns. Er meldet Dich dann zu Beginn deiner Ausbildung bei uns an. Um die Beantragung deiner Rentenversicherungsnummer kümmern wir uns sofort, damit Du diese unverzüglich deinem Arbeitgeber vorlegen kannst.

WMF Betriebskrankenkasse-Versichertenkarte – Deine bisherige Krankenversichertenkarte verliert mit Ausbildungsbeginn ihre Gültigkeit. Deshalb benötigst Du zum Berufsstart eine neue. Von uns erhältst Du rechtzeitig vor Deinem Ausbildungsbeginn Deine eigene Versicherungskarte. Damit ist Dein Krankenversicherungsschutz ab dem 1. Tag sichergestellt.

Girokonto und Sparvertrag – Die Zeiten der Lohntüte sind vorbei. Ausbildungsvergütungen werden heute überwiesen. Ohne Girokonto bekommst Du also kein Geld. Von vielen Banken gibt’s für Auszubildende besondere Vergünstigungen bei der Kontoführung. Frage am besten einfach bei der Bank Deines Vertrauens danach.

Rentenversicherung – Auch wenn's bis zur Rente zum Glück noch dauert: In der Rentenversicherung genießt Du als Berufsstarter vom ersten Tag an vollen Schutz. Deshalb sollten Versicherungsnummer und Ausweis rechtzeitig beantragt werden. Sobald wir Deine Beitrittserklärung haben, erledigen wir das für Dich.

Sozialversicherung – wohin muss ich Beiträge zahlen?

Zur Sozialversicherung zählen für Dich die Kranken- und Pflegeversicherung sowie die Arbeitslosen- und Rentenversicherung. Die Beiträge zu diesen Versicherungen werden anteilig von Arbeitgeber und Arbeitnehmer, also von Dir, gezahlt. Derzeit gelten folgende Beitragssätze:

WMF Betriebskrankenkasse 15,7%
Pflegeversicherung2,55% (2,8 % für Kinderlose ab dem 23. Lebensjahr)
Arbeitslosenversicherung3,0%
Rentenversicherung18,7%

Der Arbeitgeber meldet Dich bei allen Sozialversicherungsträgern an. Dazu musst Du bei deinem Arbeitgeber Deinen Sozialversicherungsausweis einreichen. Den erhältst Du als Berufsstarter von Deinem Rentenversicherungsträger mit einer Versicherungsnummer. Diese Versicherungsnummer ist quasi die Kontonummer für Deine spätere Rente.

Deinen Anteil an den Beiträgen behält der Arbeitgeber gleich von Deiner Ausbildungsvergütung ein und überweist ihn zusammen mit seinem Anteil an die Krankenkas

Wie viel bleibt mir von 500 Euro Azubi-Gehalt übrig?

Bevor wir ans Rechnen gehen zwei gute Nachrichten:

  1. Von Deinem Gehalt musst Du in der Regel keine Steuern zahlen bzw. Du erhältst diese mit dem Einkommensteuerjahresausgleich am Jahresende zurück.
  2. Du musst nur ungefähr die Hälfte der Sozialversicherungsbeiträge zahlen, die andere Hälfte zahlt nämlich der Arbeitgeber.

Philipp Schneider hilft Dir gerne bei der Gehalts- bzw. Lohn-Errechnung:

Telefon 07331-258764 | email pschneider@wmf-bkk.de

Was ist, wenn ich ganz wenig verdiene?

Wenn Du weniger als 325 Euro im Monat verdienst, bekommst Du dieses Gehalt vollständig ausbezahlt. Die Beiträge zur Sozialversicherung übernimmt der Arbeitgeber zu 100%: www.simtax.de