Häusliche Krankenpflege

Gesund werden in den eigenen vier Wänden

Häusliche Krankenpflege ist unter ganz bestimmten, genau definierten Bedingungen eine Alternative zur stationären Behandlung im Krankenhaus. Sie muss ärztlich verordnet und von uns bereits vor der Inanspruchnahme genehmigt werden. Im Einzelfall kann Ihre Unterstützung durch die WMF BKK auch Bereiche der Grundpflege und sogar der hauswirtschaftlichen Versorgung umfassen.

Wann wird die häusliche Krankenpflege verordnet?

Sieht Ihr behandelnder Arzt die häusliche Krankenpflege als notwendig an, so tut er dies, weil

  • sie der Vermeidung oder Verkürzung einer stationären Krankenhausbehandlung dient.
  • eine stationäre Krankenhausbehandlung zwar angezeigt, aber nicht durchführbar ist.
  • sie zur Sicherung des ärztlichen Behandlungszieles erforderlich ist.

Welche Leistungen umfasst die häusliche Krankenpflege?

Die häusliche Krankenpflege umfasst Aspekte der Behandlungspflege (zum Beispiel Medikamentenabgabe, Injektionen oder Verbandswechsel), der Grundpflege (zum Beispiel Körperpflege, Bewegung oder Hilfe bei der Ernährung) sowie der hauswirtschaftlichen Versorgung (zum Beispiel Essen zubereiten oder Einkaufen).

Ist Pflege gleich Pflege? Wir geben (auch darauf) eine Antwort.

Häusliche Krankenpflege und Leistungen aus der gesetzlichen Pflegeversicherung sind nicht das Gleiche. Was für uns auf der Hand liegt, kann für Sie durchaus Fragen aufwerfen. Deshalb bitten wir Sie, sich im Bedarfsfall vertrauensvoll an uns zu wenden.

Wir sind für Sie da